Bartagame (Pogona (Amphibolurus) vitticeps)

Vorkommen
Australien und Ozeanien

Gehege

Lageplan:

Lange stachelige Schuppen an den Kopfseiten und der Kehle, die mit Hilfe des Zungenbeines stark ausgedehnt werden können und dann wie Stacheln abstehen, sind der Grund für den Namen. Das Aufstellen der Stacheln, die auffällige Färbung der Kehle und dazu das Aufreißen des Maules und Fauchen bilden ein beeindruckendes  Abwehrverhalten.

Systematik

Klasse
Reptilien
Ordnung
Schuppenkriechtiere
Familie
Agamen

Merkmale

Beschreibung
Größe: ca. 50 cm
Gewicht: 350 bis 500 Gramm
Verbreitung
Ost- und Zentralaustralien
Lebensraum
Ostaustralien, andere Arten über ganz Australien verbreitet.
Insekten, Kleintiere, auch Pflanzen und Blüten
Fortpflanzung
20 bis 25 Eier, Entwicklungszeit bis zum Schlupf: zweieinhalb bis drei Monate, bei gutem Nahrungsangebot mehrere Gelege und somit mehr als 100 Nachkommen im Jahr möglich.
Besonderheiten zur Tierart
Bartagamen sind Ansitzjäger, die gern von einem Ausguck wie Felsbrocken, Zaunpfahl oder sogar Telegrafenmast die Umgebung überblicken. Ihre natürlichen Feinde sind Warane und Vögel. Um selbst nicht entdeckt zu werden, schmiegen sich Bartagamen, wenn sie einen großen Vogel entdecken, an den Untergrund, ändern ihre Färbung und verharren reglos, bis die Gefahr vorbei ist.

Paten

Unsere Tierpaten
Kirsten Ebert

Patenschaftsbeitrag
50 Euro/Jahr
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de