Kleinkantschil (Tragulus javanicus)

Vorkommen
Asien

Lageplan:

Kleinkantschils sind die kleinsten Paarhufer der Welt und eine Rarität in Zoos.

Systematik

Klasse
Säugetiere
Ordnung
Paarhufer
Familie
Hirschferkel

Merkmale

Beschreibung
Kleinkantschile gehören zur Familie der Hirschferkel. Sie erreichen gerademal eine Schulterhöhe von ca. 20-25cm und ein Gewicht von bis zu 2,1kg. Sie haben kein Geweih, aber die oberen Eckzähne sind beim Männchen verlängert und ragen aus dem Maul heraus.
Verbreitung
Südostasien, Java
Lebensraum
Dichtbewachsener Primär- und Sekundärwald oder in Buschregionen
Lebensweise
Monogame Paare oder Einzelgänger
Blättern, Knospen, Früchten, Kräutern, mitunter auch aus Insekten
Fortpflanzung
Die Männchen liefern sich zum Teil blutige und tödliche Kämpfe mit ihren Eckzähnen um die Weibchen. Meist wird nach einer Tragzeit von zirka 4,5 Monaten 1 Jungtier geboren.
Jungenaufzucht
Die Jungen des Kleinkantschils sind Nestflüchter. Schon kurz nach der Geburt können sie laufen. Sie werden 3 Monate von der Mutter gesäuft. Nach 5-6 Monaten haben sie die Geschlechtsreife erreicht.
Besonderheiten zur Tierart
Bereits wenige Stunden nach der Geburt können die Weibchen wieder begattet und trächtig werden. Ein erwachsenes Weibchen ist somit in der Lage die längste Zeit ihres Lebens tragend zu sein.
Bedrohung
Eine Einstufung des Kleinkantschils in die Rote Liste ist aufgrund mangelnder Daten zur Zeit nicht möglich. Man geht jedoch davon aus, dass die Population in den letzten Jahren stark abgenommen hat. Grund dafür sind Jagdt, der Verkauf der Tiere als Hasutiere und die Zerstörung und Fragmentierung des Lebensraumes.

Paten

Unsere Tierpaten
Andrea Gaudchau
Alexander Maatman
Stephen Marx
Dr. Hans-Jürgen Scondo
Patenschaftsbeitrag
150 Euro/Jahr

Tierhaltung

Zuchtprogramme
EEP seit 1992
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de