Helmkasuar (Casuarius casuarius)

Vorkommen
Australien und Ozeanien

Lageplan:

Systematik

Klasse
Vögel
Ordnung
Laufvögel
Familie
Kasuare

Merkmale

Verbreitung
Nordaustralien, Neuguinea
Lebensraum
Regenwald
Lebensweise
Helmkasuare sind Einzelgänger, die nur zur Paarungszeit verträglich sind.
Sie sind Allesfresser. Hauptsächlich ernähren sie sich zwar von Früchten, aber auch kleinere Wirbeltiere und Wirbellose werden nicht verschmäht.
Fortpflanzung
In der Regel werden drei bis fünf grasgrüne Eier gelegt, die in einem Bodennest ca. 53 Tage vom Hahn allein bebrütet werden.
Jungenaufzucht
Der Hahn kümmert sich etwa neun Monate um die Küken. Das Paarungssystem ist "sukzessiv polyandrisch" (Vielmännerei), das heißt das Weibchen paart sich nacheinander mit mehreren Männchen und legt diesen jeweils ein Gelege zur Brut und Aufzucht ins Nest.
Besonderheiten zur Tierart
Helmkasuare sind flugunfähig. Die Schwungfedern sind umgewandelt; es sind lediglich sechs Hornstäbe, Stachelschweinborsten nicht unähnlich, übrig geblieben.
Mit ihrer stark verlängerten Innenzeh-Kralle können sich Kasuare verteidigen und gefährliche Verletzungen herbeiführen.
Bedrohung
Lebensraumverlust, Lebensraumzerstückelung und Jagd sind Gründe für die Gefährdung der Helmkasuare.

Rote Liste Status: VU- gefährdet

Paten

Unsere Tierpaten
Astrid Ackermann
Sandra & Thomas "Bart" Bauer
Emil Scholz GmbH & Co. KG
Brigitte Momberger
Marion Schuhmann
Patenschaftsbeitrag
150 Euro/Jahr

Tierhaltung

Besonderheiten
Kasuare kamen schon früh nach Frankfurt, bereits im ersten Zooführer von 1860 werden sie beschrieben.
Zuchtprogramme
Europäisches Zuchtbuch (European Stud Book ESB), seit 2004
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de