Kuckuckswels (Synodontis multipunctatus)

Gehege

Lageplan:

Systematik

Klasse
Strahlenflosser
Ordnung
Welsartige
Familie
Fiederbartwelse

Merkmale

Verbreitung
Kuckuckswelse kommen nur im Tanganjikasee vor. Dieser See befindet sich im Ostafrikanischen Grabenbruchgebiet und ist der zweittiefste der Erde.
Lebensraum
In ihrem Heimatsee halten sie sich vorwiegend in Bodennähe auf und tauchen in Tiefen von über 100 m ab.
Diese Welsart ernährt sich von Kleintieren, die sie mit ihren Barteln im schlammigen Bodengrund suchen.
Fortpflanzung
Das Fortpflanzungsverhalten der Kuckkuckswelse ist einzigartig im Tierreich. Sie sind, wie ihr heimischer Bekannter aus der Welt der Vögel, der Kuckuck, Brutschmarotzer. Sie legen ihre Eier zur Brut von maulbrütenden Buntbarschen. Die jungen Welse schlüpfen etwas eher als die Buntbarsche und fressen einen Teil ihrer Stiefgeschwister.
Besonderheiten zur Tierart
Die Nachzucht dieser Welse im Aquarium ist bisher nur mit Buntbarschen aus dem Malawisee gelungen. Es wird vermutet, dass die Buntbarsche aus dem Tanganjikasee, indem die Welse natürlicherweise vorkommen, viel aggressiver auf das Schmarotzerverhalten der Welse reagieren als die nahverwandten Bundbarsche aus dem Malawisee.

Paten

Unsere Tierpaten
Xenia Petrakopulos
Patenschaftsbeitrag
25 Euro/Jahr
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de