Strahlenschildkröte (Geochelone (Astrochelys) radiata)

Gehege

Lageplan:

Namensgebend für die Strahlenschildkröte ist die kontrastreichen gelben Strahlenzeichnung auf schwarz-braunem Grund.

Systematik

Klasse
Reptilien
Ordnung
Schildkröten
Familie
Landschildkröten

Merkmale

Verbreitung
Süd- und Südwest-Madagaskar
Lebensraum
Heiße Trockengebiete, Dornenbuschwald
Pflanzenkost, sehr gerne auch eingeschleppten Feigenkaktus, da dieser wasserhaltig ist.
Fortpflanzung
8 - 14 fast kreisrunde Eier mit einem Durchmesser von 36 bis 42 mm werden 15 - 20 cm tief vergraben. Die Jungen schlüpfen nach ungefähr 150 Tagen.
Besonderheiten zur Tierart
Früher waren die Strahlenschildkröten mit einem religiösen Tabu belegt und genossen dadurch bei den Einheimischen Schutz. Mit der fortschreitenden Zivilisation ging nicht nur der Schutz durch das Tabu verloren, sondern die Strahlenschildkröten wurden in den Städten als Leckerbissen verkauft, so dass sie inzwischen sehr bedroht sind.
Bedrohung
Durch Bejagung und Lebensraumzerstörung stark bedroht

Paten

Unsere Tierpaten
Klaus Bürkle
Ricarda Köhler
Patenschaftsbeitrag
150 Euro/Jahr
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de