Krokodil (Australisches Süßwasser-) (Crocodylus johnsoni )

Vorkommen
Australien und Ozeanien

Gehege

Lageplan:

Systematik

Klasse
Reptilien
Ordnung
Krokodile

Merkmale

Beschreibung
Das Australische Süßwasserkrokodil zählt mit seinen 180 bis 220 cm Körperlänge zu den kleineren Krokodilarten und besitzt eine lange, relativ spitze Schnauze, die sich besonders zum Fang von Kleintieren eignet.
Verbreitung
Oberläufe der Flusssysteme Nordaustraliens
Lebensraum
Flussläufe, die in der Trockenzeit weitgehend austrocknen
Lebensweise
Australische Süsswasserkrokodile sind untereinander gut verträglich, weil sie, wenn in der Trockenzeit die Flüsse bis auf kleine Wasserstellen austrocknen, eng zusammenleben müssen. Sie sind aber auch in der Lage, längere Strecken über Land zu wandern, um so geeignete Wasserstellen zu finden.
Fortpflanzung
Zur Fortpflanzung vergraben die Weibchen 10-15 Eier in Sandnestern, die kontrolliert aber nicht bewacht und verteidigt werden.
Jungenaufzucht
Die erste Zeit nach der Eiablage bleibt das Weibchen in der Nähe des Nestes, später geht es zurück ins Wasser, kehrt aber immer wieder zum Nest zurück.
Bedrohung
Nicht bedroht dank den strengen australischen Naturschutzgesetzen

Paten

Unsere Tierpaten
Lacoste Germany GmbH
Patenschaftsbeitrag
350 Euro/Jahr

Tierhaltung

Besonderheiten
Im Frankfurter Zoo werden seit 1990 Australische Süßwasserkrokodile gehalten - bis jetzt die einzige Zuchtgruppe außerhalb Australiens. Bis 2003 erblickten über 50 dieser außerhalb Australiens seltenen Krokodile in Frankfurt das Licht der Welt.
Zuchtprogramme
Ein Zuchtprogramm gibt es nicht, da in Frankfurt die einzige Zuchtgruppe außerhalb Australiens lebt, aber die Frankfurter Nachzuchten wurden und werden in verschiedene Zoos anderer europäischer Länder aber auch nach Nordamerika, Indien und Thailand abgegeben.
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de