Stirnlappenbasilisk (Basiliscus plumifrons)

Vorkommen
Südamerika

Gehege

Lageplan:

Bei Gefahr rennen Stirnlappenbasilisken aufgerichtet auf ihren langen Hinterbeinen, sogar über (!) die Wasseroberfläche oder springen von den Bäumen ins Wasser, schwimmen und tauchen.

Systematik

Klasse
Reptiien
Ordnung
Schuppenkriechtiere

Merkmale

Beschreibung
Stirnlappenbasilisken werden 75 bis 80 Zentimeter groß und sind leuchtend grün, mit heller und dunkler Zeichnung. Die Männchen haben große Kopflappen und an den Wirbelfortsätzen aus­gespannte Rücken- und Schwanzsegel.
Verbreitung
Mittelamerika, Costa Rica und Panama
Lebensraum
Große Bäume an Gewässern
Lebensweise
Die Tiere besiedeln oft paarweise große Bäume am Rande von Gewässern.
Spinnen, Insekten, Kaulquappen, Süßwassergarnelen und andere Kleintiere, die sie überwältigen können, aber auch Früchte und Beeren sowie Blüten
Fortpflanzung
8 bis 15 Eier pro Gelege, je nach Nahungsangebot mehrere Gehege im Jahr im Abstand von vier bis sechs Wochen. Die 12 bis 14 Zentimeter langen Jungtiere schlüpfen nach 65 bis 85 Tagen.
Besonderheiten zur Tierart
Die hohe Vermehrungsrate weist auf starke Verluste durch Feinde hin, und nur wenige Tiere werden zwei Jahre alt.

Paten

Unsere Tierpaten
Ismael García Lagny
Leon Akira Pranz
Christopher Trass
Patenschaftsbeitrag
75 Euro/Jahr
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de