Hornvogel (Tariktik-) (Penelopides panini)

Lageplan:

Merkmale

Beschreibung
Der Tariktikhornvogel kann bis zu 45 cm groß werden, die Weibchen bleiben kleiner.
Der dunkle, kastanienbraune Schnabel weist gelbrote Furchen auf. Das Gefieder des Männchens ist mit Ausnahme der schwarzen Stellen im Gesicht, am Rücken, an den Flügeln und der Schwanzspitzen gelblich-weiß bis hellrot gefärbt. Die Federn des Weibchens sind dagegen mit Ausnahme des Schwanzes ganz schwarz.
Verbreitung
Philippinen
Lebensraum
Tropischer Regenwald
Lebensweise
Der Tariktikhornvogel sucht seine Nahrung unter den Baumkronen oder am Waldrand.
Früchte, Insekten, Würmer
Jungenaufzucht
Die Nashornvögel sind bekannt dafür, dass sich das Weibchen während der Brut in einer Baumhöhle „einmauert“. Nur durch einen schmalen Schlitz in der Wand aus Holzspänen und Futterresten wird es vom Männchen mit Nahrung versorgt. Im März oder April erfolgt die Ablage von zwei bis drei Eiern. Die Küken bleiben dann für 55-58 Tage im Nest. So ist der Nachwuchs gut vor Fressfeinden geschützt.
Besonderheiten zur Tierart
Der Tariktik-Hornvogel gilt als stark gefährdet (Rote Liste der IUCN: Endangered). Auf allen Inseln seines Verbreitungsgebiets wurde 70% der Waldfläche oder mehr bereits gerodet. Hinzu kommt, dass die Jagd auf die Vögel immer noch weit verbreitet ist.

Paten

Unsere Tierpaten
Dipl.-Biol. Stephan Hübner
Dr. Klaus Steinmeyer
Patenschaftsbeitrag
200 €/Jahr
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de