Krebs, Einsiedler- (Coenobita brevimanus)

Gehege

Lageplan:

Merkmale

Beschreibung
Der Einsiedlerkrebs hat durchschnittlich ein Gewicht von 185 g, kann aber auch bis zu 230 g schwer werden.
Verbreitung
Indopazifik
Lebensraum
Regenwaldgebiete, Sandstrände, GRaslandschaften
Lebensweise
Da der Hinterleib des Krebses weich und empfindlich ist, bewohnt er die Gehäuse von Schnecken, weshalb der Hinterleib entsprechend der Windung des Schneckenhauses angepasst ist. Oft legt er in seinem Haus ein Depot von Frisch- oder Brackwasser an, das von ihm herumgetragen wird. Trotzdem ist der Einsiedlerkrebs sehr mobil und kann sogar auf Bäume klettern.
Da die Tiere wachsen, müssen sie mehrmals, in immer größere Gehäuse umziehen.
Die Krebse sind größtenteils in der Nacht aktiv, in der sie die meiste Zeit mit der Nahrungssuche verbringen.
Divers, z.B. Früchte, Aas
Fortpflanzung
Ablage der Eier und Larvalentwicklung im Wasser

Paten

Unsere Tierpaten
Ines Grobelny
Melvin Lau
Annegret Pohl
Margrit Wiese
Gert Wolf

Patenschaftsbeitrag
25 Euro/Jahr
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de