Axolotl (Ambystoma mexicanum )

Vorkommen
Nordamerika

Gehege

Lageplan:

Merkmale

Verbreitung
Mexiko, nur im Xochimilco-See und im Chalco-See
Lebensraum
Gewässergrund von kühlem, sauerstoffreichem Süßwasser
Schnecken, Krebstiere, Insekten, kleinere Fische und kleine Amphibien
Fortpflanzung
Ab einem Alter von 8 bis 15 Monaten werden Axolotl geschlechtsreif. Nach der Paarung kann das Weibchen 80 bis 800 Eier legen. Diese werden an Wasserpflanzen angeheftet. Die Larven schlüpfen nach etwa 15 bis 20 Tagen.
Jungenaufzucht
Der eigene Nachwuchs wird nicht erkannt und ebenfalls gefressen wenn er nicht separiert wird.
Besonderheiten zur Tierart
Das erstaunlichste Merkmal des Axolotls ist, dass er lebenslang eine Larve mit Außenkiemen bleibt. Die Metamorphose wird nie durchlaufen und er erreicht als Larve die Geschlechtsreife. Durch das lebenslange Leben als Larve haben Axolotl aber eine erstaunliche Regenerationsfähigkeit. Sie sind in der Lage nach Verwundungen durch Artgenossen oder anderen Fressfeinden nicht nur einfache Wunden zu heilen, sondern ganze Körperteile, wie ein vollständiges Bein, nachwachsen zu lassen.
Bedrohung
Er wird auf der IUCN Red List als akut vom Aussterben bedroht eingestuft.

Paten

Unsere Tierpaten
Martin Große Kunstleve
Hubert Heyden
Matthias Schmitt
Matthias Schulz
Patenschaftsbeitrag
25 Euro/Jahr
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de