Rotohrbülbül (Pycnonotus jocosus)

Vorkommen
Asien

Lageplan:

Rotohrbülbüls leben wie die meisten Bülbüls in mehr oder weniger offenen Baumsavannen im Ge­birge und in der Ebene, eigentlich überall, wo Dickicht und Büsche wachsen. Große, zusammenhän­gende Waldgebiete werden zumeist gemieden. Sie bewohnen auch Gärten, Parks, Dörfer und Städte und sind regelrechte Kulturfolger.

Systematik

Klasse
Vögel
Ordnung
Sperlingsvögel
Familie
Bülbüls

Merkmale

Beschreibung
Rotohrbülbüls tragen eine spitze schwarze Haube auf dem Kopf. Ihren Namen verdanken sie einem roten Fleck am Ohr.
Verbreitung
Süd- und Südostasien, eingebürgert z.B. in Australien sowie in Florida/USA
Lebensraum
Offene Baumsavannen, an Waldrändern und auch in Parks und Gärten
Lebensweise
Rotohrbülbüls bilden zwar große Schwärme, leben in diesen jedoch paarweise. Die Paare bauen sich ein napfförmiges Nest aus Zweigen, Gräsern, Wurzelfasern und Moos.
Früchte, Nektar und Insekten
Fortpflanzung
Zwei bis drei Eier pro Gelege, die von beiden Eltern zirka zwölf Tage bebrütet werden. Oftmals mehrere Bruten im Jahr, besonders während der Monsunzeit.
Jungenaufzucht
Die Jungvögel verlassen nach ungefähr zwei Wochen das elterliche Nest.

Paten

Unsere Tierpaten
Michaela Anton
Dr. Erika Bokelmann
Marion Braband
Monique Dorbath
Marianne Hartz
Irmgard Kirchner
Elke und Klaus-Peter Klein
Dr. Brigitte Leuchtweis-Gerlach
Michal Ollig
Rosemarie & Prof. Dr. Hans Ramge (vier)
Meike Rubarth
Uwe und Gabriele Schulze (zwei)
Klaus Söhnel
Sieglinde Stricker
Weidinger-Beck
Vincent Jonas Weiß

Patenschaftsbeitrag
25 Euro

Tierhaltung

Besonderheiten
In unserer Freiflughalle leben immer ca. 40 Rotohrbülbüls zusammen, die sich untereinander und auch mit den Tieren der anderen Vogelarten gut vertragen. Diese kleine Population erhält sich völlig selbständig.
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de