Exotarium
Öffnungszeiten
10.00 Uhr bis 16.30 Uhr im Winter; 18.30 Uhr im Sommer
Nr. im Zooplan: 6
Lageplan anzeigen
Tierarten
Aal, Europäischer, Achatschnecke, Anemonenfisch, Bachstelze, Bambusphelsume, Blaue, Bartagame, Bindenwaran, Mindanao-, Blattfisch, Bodengucker, Brunnenbauer, Bürstenzahndoktor (Blaustreifen-), Chuckwalla, Doktorfisch (Weißkehl-), Drachenkopf (Buckel-), Drachenkopf, Kleiner , Drückerfisch (Picasso-), Elefantenohr, Elefantenrüsselfisch, Eselspinguin, Fächerfingergecko, Felsenleguan (Blauer) , Geierschildkröte, Gelbbauchunke, Gespenstschrecke, Australische, Giftlaubfrosch/Krötenlaubfrosch (Gefleckter), Hardun, Schwarzer, Hornviper, Hummer, Hundskopfboa, Kardinalfisch (Banggai-), Klapperschlangen, Kofferfisch (Langhorn-)/Kuhhornfisch, Königsnatter, Texas-, Krake, Krokodil (Australisches Süßwasser-), Kronengecko, Krötenkopfschildkröte, Krustenechse, Gila-, Kuckuckswels, Landschildkröte (Ägyptische) , Langhals-Schmuckschildkröte, Lungenfisch (Australischer) , Makifrosch, Mexiko-Kärpfling, Molche, Moschusschildkröte, Gekielte, Nashornleguan, Neuguinea-Riesenlaubfrosch, Pfeilgiftfrosch, Piranha, Putzergarnele, Riesen-Plattgürtelechse, Riesenmuschel, Riesenschnurrfüßler, Afrikanischer, Rotaugenfrosch, Rotbauchschildkröte (Florida-), Rotfeuerfisch, Sägerücken-Schildkröte , Schlammspringer, Schlammteufel, Schlangenhals-Schildkröte, Schwimmwühle, Seegurken, Seeigel, Seepferdchen, Seesterne, Segeldoktorfisch, Skorpione, Sonorakröte, Spaltenschildkröte, Speikobra, Rote , Stabschrecken, Stechrochen (Pfauenaugen-), Steinfisch, Steinkoralle, Stirnlappenbasilisk, Strahlenschildkröte, Strauchnatter, Langnasen-, Süßwassernadel, Taggecko, Madagassischer , Tannenzapfenechse, Terekeyschildkröte, Tokeh, Tomatenfrosch, Tropfenkröte, Türkisgecko, Utilaleguan, Vogelspinnen, Wabenkröte, Walzenskink, Gefleckter , Wandelndes Blatt, Wasseragame (Australische) , Weichkoralle, Wüstenleguan, Zebraseenadel, Zierschildkröte, Östliche , Zipfelfrosch
Vermietung
ja

Das Exotarium ist ein zweigeschössiges Gebäude, welches in mehreren Schritten erbaut wurde. Nachdem das Aquarium 1877 im Stil einer Burgruine erbaut wurde und damit als eine der modernsten Aquarienanlagen Deutschlands galt, zerstörte der Zweite Weltkrieg es 1944. Wiedereröffnet wurde es im August 1957 mit einigen Verbesserungen nach den Plänen von Dr. h.c. Gustav Lederer.

Im Erdgeschoss können Fische und Pinguine, sowie viele andere Tiere des Wassers beobachtet werden.

Auf dem Weg nach oben geleiten den Besucher noch weitere besondere Aquarien.

Der erste Stock widmet sich Reptilien, Amphibien und Insekten, sowie andere Wirbellose. Viele der Tiere sind an ihren Lebensraum sehr gut angepasst, so dass man auf die Suche nach ihnen einige Minuten vor den Terrarien verweilen sollte. Aber nicht nur in den Terrarien leben die Tiere, sondern auch ein paar "Freigänger" sind hier unterwegs - Geckos. Mit viel Glück und Geduld können sie entdeckt werden.

Eine Besonderheit sind die Becken der "Kinderstube", in der die jüngsten Nachzuchten gezeigt werden, wodurch es immer wieder zum Wechseln der Arten kommt.

Besuchertoiletten sind im Keller, Zugang neben dem Amazonasbecken.

Weitere Daten

Geschichte
Eröffnung Aquarium: 1877
Eröffnung Reptilienhalle: 1904
Eröffnung zweite Reptilienhalle: 1908
Wiedereröffnung nach dem 2. Weltkrieg: 1957
Elektrifizierung: 1926 bis 1928
Der Name Exotarium ist ein Kunstname, der erst nach dem 2. Weltkrieg entstand, bis dahin hieß das Exotarium Aquarium. Für ausführliche Informationen zur Geschichte bitte auf Aquarium/Exotarium klicken.
Baumaßnahmen
Neubau des Mittelbaus in der Aquarienhalle
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de