Aquarientechnik 1877

Detailzeichnungen der Einzelaquarien

Das Salzwasser wurde künstlich hergestellt, wobei man einen mittleren Wert wählte, der allen gehaltenen Meerestieren gerecht werden sollte und ermöglichte, einen künstlichen Wasserkreislauf zu bilden. Die einzelnen Aquarien waren jeweils 2,20 m tief und 2,80 m breit; je sechs der Seewasseraquarien bildeten einen Wasserkreislauf. Eine weitere Voraussetzung für dessen Funktionieren war, dass die Becken - ausgehend von den beiden mittleren - immer niedriger wurden, und zwar von 1,62 m über 1,48 m auf 1,34 m. In die beiden mittleren Becken lief ständig Wasser; das überschüssige Wasser floss in die jeweils niedrigeren Aquarien und über ein Reservebecken in das Tiefreservoir, wo völlige Dunkelheit die unerwünschten Algen absterben ließ. Das so gereinigte Wasser wurde schließlich in das Hochreservoir gepumpt, aus dem es wieder in die mittleren Becken floss.

 

Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de