Wiedehopf (Upupa epops)

Vorkommen
Europa, Afrika, Asien

Gehege

Lageplan:

Systematik

Klasse
Vögel
Ordnung
Rackenvögel
Familie
Wiedehopfe

Merkmale

Beschreibung
Auffälligste Merkmale des Wiedehopfes sind sein langer, dünner, gebogener Schnabel sowie die aufrichtbare Federhaube. Das Gefieder des Vogels ist hell orange-bräunlich, Schwingen und Schwanz sind kontrastreich schwarz-weiß gebändert.
Verbreitung
Europa, Asien, Afrika (Zugvögel)
Lebensraum
Sein Lebensraum sind lockere, lichte Au- und Kiefernwälder, Parklandschaften, große Obstgärten, Weinberge und Viehweiden. In Südeuropa bewohnt er auch Olivenhaine und steppenartige Gelände, er brütet sogar inmitten von Dörfern.
Insekten (vor allem Maulwurfsgrillen), Würmer und Schnecken. Manchmal erbeutet er auch kleine Frösche oder Eidechsen. Seine Nahrung erbeutet er zumeist am Boden.
Besonderheiten zur Tierart
Auffällig ist der schmetterlingsartige, wellenförmige Flug. Auf mehrere lange folgt ein kurzer flatternder Flügelschlag, wodurch der Flug instabil und ungleichmäßig erscheint.
Werden Wiedehopfe bedroht, so geben sie und ihre Jungen ein übelriechendes Sekret aus der Bürzeldrüse ab, was den Feind vertreiben soll.
Bedrohung
Abgesehen von klimatischen Faktoren (stärker atlantisch geprägtes Klima) macht dem Wiedehopf vor allem die Intensivierung der Landwirtschaft zu schaffen. Hoher Pestizideinsatz und der Verlust von extensiv genutzten Wiesen und Weiden zählen zu den wesentlichen Gefährdungsfaktoren.
In Deutschland ist der Wiedehopf heute stark bedroht. Es gibt noch etwa 200 Brutpaare mit Schwerpunkt in Brandenburg. Es laufen intensive Schutzmaßnahmen zum Beispiel auf den ehemaligen Truppenübungsplätzen Jüterbog und Lieberose.

Paten

Unsere Tierpaten
Sebastian Kremer
Michael Moor
Patenschaftsbeitrag
75 Euro/Jahr

Tierhaltung

Besonderheiten
Im Zooführer von 1895 aufgeführt.
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de