Schmutzgeier (Neophron percnopterus percnopterus)

Vorkommen
Afrika, Europa, Asien

Gehege

Lageplan:

Schmutzgeier benutzen Steine als Werkzeuge, um Straußeneier zu öffnen. Dazu nehmen sie geeignete Steine in den Schnabel und bewerfen das Ei so lange, bis es Risse bekommt und aufplatzt.

Systematik

Klasse
Vögel
Ordnung
Greifvögel
Familie
Habichtartige

Merkmale

Beschreibung
Schmutzgeier werden bis zu 70 cm groß. Ihr Gefieder ist, mit Ausnahme der schwarzen Flugfedern, weiß gefärbt.
Verbreitung
Südeuropa bis Kasachstan und Nord-West-Indien, Nord- und Süd-West-Afrika, Arabien
Lebensraum
offene, trockene Landschaften, wie z.B. Steppen, Wüsten oder Buschland
Opportunisten: Aas, kleine Wirbeltiere, Insekten
Fortpflanzung
Die Nester, in die meist 2 Eier gelegt werden, sind an Felsen gebaut. Beide Geschlechter bebrüten die Eier für ca. 42 Tage. Normale leben Schmutzgeier monogam, teilweise wurden jedoch auch schon polyandrische Trios (ein Weibchen und 2 Männchen) beobachtet.
Jungenaufzucht
Die Küken werden nach etwa 70 - 85 Tagen flügge, bleiben dann jedoch noch einige Zeit bei den Eltern. Auch an der Aufzucht beteiligen sich beide Geschlechter.
Besonderheiten zur Tierart
Schmutzgeier legen außerhalb der Brut teilweise bis zu 80 km zur Nahrungssuche zurück.
Bedrohung
Global gesehen ist die Art nicht bedroht. Lokal gehen jedoch Gefahren von vermehrtem Pestizideinsatz, sowie veränderter Landnutzung und damit verbundener Abnahme von Beutetieren aus.

Paten

Unsere Tierpaten
Finanzamt Ff 1 - SG IV
Christel Haas
Gerda Meergans
Ursula Reichhold
Dr. Peter Schulze
Patenschaftsbeitrag
150 Euro/Jahr

Tierhaltung

Zuchtprogramme
ESB seit 2002, geführt in Prag
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de