Fingertier (Aye-Aye) (Daubentonia madagascariensis)

Lageplan:

In sechs europäischen Zoos leben nur 14 Fingertiere, die Tiere im Frankfurter Zoo eingeschlossen.

Systematik

Klasse
Säugetiere
Ordnung
Primaten
Familie
Fingertiere

Merkmale

Beschreibung
Das Fingertier ist etwa katzengroß und hat einen runden Kopf mit großen, abstehenden Ohren sowie großen Augen und einen buschigen Schwanz. Seinen Namen verdankt es seinem mittleren Finger, der sehr viel dünner als die anderen Finger ist und eine lange Kralle hat. Die langen Mittelfinger dienen zum Abklopfen von Rinde und Kokusnüssen. Anhand der abgegebenen Geräusche prüfen Fingertiere so eine lohnenswerte Futterquelle. Die Finger dienen auch dem Angeln von Nahrung durch kleine Löcher, die mit dem kräftigen Gebiss produziert wurden. Beim Klopfen erreicht ein Fingertier etwa drei Schläge pro Sekunde. Bei Kokusnüssen kann ein Fingertier am Klang erkennen, ob die Nuss Milch enthält oder nicht. Zum Einsatz kommt meist nur ein Finger, da Fingertiere sich mit der anderen Hand im Geäst der Bäume festhalten. Es ist in der Familie der Fingertiere die einzige noch lebende Art. Das Riesenfingertier (Daubentonia robusta), Charles Lamberton, 1935, starb vor etwa 1.500 Jahren (1) aus. Fossile Funde stammen aus dem südlichen Madagaskar. Unklar ist, ob die Art aufgrund natürlicher Gründe oder durch Einwirkung des Menschen ausgestorben ist.
Verbreitung
Nordwesten und Osten von Madagaskars (endemisch)
Lebensraum
tropischer Regenwald
Lebensweise
Außerhalb der Paarungszeit einzelgängerisch, nachtaktiv
Neben Sämereien, Früchten, Pilzen und Nektar werden vor allem Insektenlarven aufgenommen.
Fortpflanzung
1 Jungtier nach einer Tragzeit von etwa 6 Monaten
Bedrohung
Lebensraumverlust besonders durch Plantagenanbau.

Rote Liste Status: EN - stark gefährdet
Fingertiere wurden schon als ausgestorben betrachtet, als man sie 1957 wiederentdeckte.

Paten

Unsere Tierpaten
Traudel Siewert
Patenschaftsbeitrag
500 Euro/Jahr

Tierhaltung

Besonderheiten
Fingertiere gibt es nur in wenigen Zoos, in Frankfurt seit 2001. Bereits 1915 lebte ein Fingertier im Frankfurter Zoo.
Deutsche Erstzucht: Frankfurt 2011
Zuchtprogramme
EEP seit 1992
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de