Löwe (Asiatischer) (Panthera leo persica)

Vorkommen
Asien

Lageplan:

Im Gir National Park leben 175 fortpflanzungsfähige Tiere bei einer Population von 350 Individuen.

Systematik

Klasse
Säugetiere
Ordnung
Raubtiere
Familie
Katzen

Merkmale

Beschreibung
Je nach Quelle werden bestimmte phänotypische Merkmale als Unterartentypisch angesehen. Am auffälligsten ist die Hautfalte am Bauch, während bei den Afrikanern diese nur selten auftritt. Beim Fell liegt der Unterschied zwischen Asiaten und Afrikanern an der Behaarung der Ellenbogen, die bei den Asiaten stärker ausgeprägt ist. Im Gegensatz dazu haben sie eine weniger ausgeprägte Mähne. Gewicht: Männchen - 160 bis 190 Kilogramm, Weibchen - 110 bis 120 Kilogramm. Asiatische Löwen werden maximal bis zu 290 Zentimeter lang. Das Höchstalter liegt für die Weibchen im allgemeinen bei 17 bis 18 Jahren, für die Männchen bei 15 bis 16.
Verbreitung
Gir-Reservat auf der Halbinsel Kathiawar in Indien
Lebensraum
Wald mit offenem Buschland
Lebensweise
Asiatische Löwen leben in kleinen Rudeln mit zwei bis drei Weibchen und Jungtieren. Die Kater leben in Männergruppen von bis zu vier Tieren. Die Geschlechter treffen meist nur zur Fortpflanzung aufeinander.
Fleisch, vorwiegend Huftiere
Fortpflanzung
Geschlechtsreif werden sie im vierten Lebensjahr, voll ausgewachsen sind sie mit etwa sechs Jahren. Asiatische Löwen pflanzen sich ganzjährig fort. Nach einer Tragzeit von ungefähr dreieinhalb Monaten bringt die Katze drei bis vier Jungtiere zur Welt.
Jungenaufzucht
Die Jungen werden sechs bis sieben Monate lang gesäugt. Mit drei Monaten begleiten sie das Rudel zum Lernen auf die Jagd und sind mit zwei Jahren ausgebildet.
Bedrohung
Dass diese Löwen-Unterart überhaupt überlebt hat verdankt sie einem indischen Fürsten. Er erklärte Ende des 19. Jahrhunderts die letzten ca. 100 Tiere im Gir-Forest zu seinem persönlichen Eigentum und verbot jegliche Jagd auf den asiatischen Löwen.
Asiatische Löwen leben momentan hauptsächlich in einem einzigen Schutzgebiet im indischen Gir-Forest. Inzwischen leben auch ca. 100 Tiere außerhalb der Schutzzone. Insgesamt gibt es derzeit nur 175 Individuen im fortpflanzungsfähigen Alter. Damit ist die Population durch eingeschleppte Krankheiten und Seuchen extrem gefährdet. Sie stellen neben Waldbränden die Hauptbedrohung für die in der Natur lebenden asiatischen Löwen dar. Versuche, Tiere in weiteren Schutzgebieten anzusiedeln, schlugen bisher aus bürokratischen Gründen fehl, wobei dies nicht aufgegeben wird.
Rote Liste Status: EN - bedroht

Paten

Unsere Tierpaten
Martin Lück
Zoo-Shop Frankfurt I MuseumsWelt
Patenschaftsbeitrag
2.000 Euro/Jahr

Tierhaltung

Besonderheiten
Im Sommer 2001 kamen drei asiatische Löwen nach Frankfurt, aber erst nach der Abgabe eines Weibchens gelang 2003 die erste Frankfurter Nachzucht.
Zuchtprogramme
EEP seit 1994
ISB
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de