Ameisenbär, Grosser (Myrmecophaga tridactyla)

Vorkommen
Südamerika

Gehege

Lageplan:

Merkmale

Beschreibung
Große Ameisenbären können inklusive ihrem imposanten Schwanz bis zu 230 cm lang und bis zu 52 Kilogramm schwer werden.
Lebensraum
vorwiegend Tiefländer
Lebensweise
Ameisenbären sind Einzelgänger, die vor allem in der Dämmerung oder nachts auf Nahrungssuche gehen. Die Reviere einzelner Tiere können sich jedoch überlappen.
Große Ameisenbären sind völlig zahnlos. Entsprechend sind sie auf Nahrung spezialisiert, die ohne sie zu zerkleinern aufgenommen werden kann: Ameisen, Ameisenpuppen und Termiten. Mit ihren sichelartigen Krallen brechen sie mühelos Termitenbauten auf oder ziehen tiefe Furchen in die Erde, um an die Insekten zu kommen.
Fortpflanzung
Nach einer Tragzeit von 180 bis 190 Tagen wird stets nur ein Jungtier geboren. Dieses reitet unmittelbar nach der Geburt auf den Rücken der Mutter auf.
Jungenaufzucht
Bis zu einem Alter von zwei Jahren bleibt ein enger Kontakt zwischen Jungtier und Mutter bestehen.
Besonderheiten zur Tierart
Ameisenbären werden heute erfolgreich in verschiedenen Zoologischen Gärten gehalten. Sie werden dort mit einem speziell entwickelten Ersatzfutter ernährt.
Bedrohung
Laut Roter Liste der Weltnaturschutzunion IUCN gilt der Große Ameisenbär als gefährdet. Lebensraumverlust, Buschbrände, die Jagd und der Autoverkehr lassen die Bestände seit Jahren schrumpfen.

Paten

Unsere Tierpaten
Elke Jung
Patenschaftsbeitrag
500 €/Jahr
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de