17.08.18

Klima-Piazza zu Gast im Zoo

Dezernentinnen Heilig und Hartwig eröffnen dreitägige Schau

Klima-Piazza im Zoo (Foto: Zoo Frankfurt)

Auf der Klima-Piazza ist es heimeliger geworden. Nach der Premiere 2017 auf dem unwirtlichen Roßmarkt, gastiert die dreitägige Schau zum Thema Klimaanpassung in diesem Jahr im Zoo. Am Freitag haben die beiden Dezernentinnen Rosemarie Heilig (Umwelt) und Ina Hartwig (Kultur und Wissenschaft) gemeinsam mit Zoodirektor Miguel Casares die Klima-Piazza 2018 eröffnet.

Noch bis Sonntag präsentieren das Umweltamt und der Zoo die Aktionstage und eine gemeinsame Ausstellung zum Thema „Mensch und Tier im Klimawandel“. Zum Programm gehören, wie im vergangenen Jahr, tägliche Expertengespräche und Diskussionsrunden. Außerdem laden Mitmachaktionen dazu ein, sich mit den Themen Klimawandel und Klimaanpassung auseinander zu setzen.

„Der Sommer, wie wir ihn jetzt gerade erleben, gibt uns einen Vorgeschmack darauf, was laut Prognosen bis 2050 Normalität sein könnte: Hitzerekorde und aufgeheizte Städte, vertrocknete Bäume, Wassermangel“, sagt Frankfurts Umweltdezernentin Rosemarie Heilig: „Ich bin froh, dass wir uns in Frankfurt mit den Folgen des Klimawandels beschäftigen und auch auf der Klima-Piazza über Anpassungsstrategien diskutieren. Auf diese Weise bringen wir das Thema zu den Menschen, wir können sie sensibilisieren und mit ihnen vielleicht gemeinsam das Klima und damit die Aufenthaltsqualität für uns alle in Frankfurt  verbessern“, so Heilig weiter. Eine Antwort auf den Klimawandel sei schon jetzt, mehr Bäume, Sträucher, begrünte Fassaden und Dächer. Grün bringe Abkühlung, dämpfe  den Verkehrslärm und filtere zugleich Schadstoffe aus der Luft.

„Die Kooperation zwischen dem Zoo und dem Umweltamt ist stimmig, eigentlich sogar logisch“, so Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig, „Tiere sind Seismographen für sich wandelnde Umweltbedingungen. Die zum Teil hoch spezialisierten Tiere reagieren viel unmittelbarer auf Veränderungen in ihren Lebensräumen als wir Menschen. Im Zoo werden diese Prozesse an vielen Stellen thematisiert, und immer wieder staune ich über die unglaublichen, vielfältigen und trickreichen Anpassungsstrategien, die viele Tierarten mit der Zeit entwickelt haben“.

Zoodirektor Miguel Casares freut sich, die Klima-Piazza im Zoo zu Gast zu haben: „Die Veranstaltung bietet interessante und relevante Informationen in einem schönen und entspannten Rahmen. Unsere Besucherinnen und Besucher können den Zoo genießen, neues Wissen mit nach Hause nehmen und sich dazu anregen lassen, selbst in Sachen Klima- und Artenschutz aktiv zu werden. Dafür haben wir zusammen mit dem Umweltamt ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.“

Sechs Themenhäuser laden dazu ein, sich näher mit den Auswirkungen des Klimawandels zu beschäftigen. Die Ausstellung auf dem Platz zwischen Zoo-Gesellschaftshaus und Weiher hat die Klimaanpassung im städtischen Raum wie auch die Anpassungsstrategien der Tiere zum Thema. Unter anderem wird das mit zehn Millionen Euro ausgestattete städtische „Förderprogramm Klimaanpassung“ für Gründächer sowie Begrünung von Hinterhöfen und Fassaden vorgestellt. Weitere Themen der Klima-Piazza sind Stadtplanung, Bauen, Mobilität, Wasser und Gesundheit.

Außerdem können auf der „Klima-Safari“ durch den Zoo Tiere entdeckt werden, die in der Natur  vom Klimawandel betroffen sind. Dabei kann man mit den Pflegern an den jeweiligen Stationen ins Gespräch kommen.

Dass der Klimawandel auch eine Gaumenfreude sein kann, beweist Neophyten-Experte Peter Becker. Aus unliebsamen Pflanzen, die sich durch steigende Temperaturen zunehmend auch bei uns heimisch fühlen, macht er leckere Aufstriche. Probieren ergänzt das Studieren.

„Klima-Piazza im Zoo“, ein interaktives Ausstellungswochenende vom 17. bis 19. August 2018.
Weitere Informationen unter www.frankfurt-greencity.de.

Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de