Kaiserschnurrbart-Tamarin (Saguinus imperator subgrisescens)

Vorkommen
Südamerika

Lageplan:

Seinen Namen verdankt der Kaiserschnurrbart-Tamarin der Ähnlichkeit seines Bärtchens zu dem von Kaiser Wilhelm II.

Systematik

Klasse
Säugetiere
Ordnung
Primaten
Familie
Krallenaffen

Merkmale

Beschreibung
Kaiserschnurrbart-Tamarine haben eine Größe von etwa 23 - 26 cm, ihr Schwanz kann gut 1,5mal so lang werden. Das Fell ist gräulich gefärbt mit einem rödlich-orangenen Schwanz und schwarzem Gesicht. Besonders auffällig sind die langen, weißen, namensgebenden Kinnhaare.
Verbreitung
Brasilien, Peru, Bolivien
Lebensraum
Primärer und sekundärer Tiefland Regenwald
Lebensweise
Kaiserschnurrbart-Tamarine leben in Familienverbänden von bis zu 15 Tieren.
Früchte, Nektar, Baumsäfte, Pilze und Insekten
Fortpflanzung
Ausschließlich das dominante Weibchen in einer Gruppe pflanzt sich fort. Durch besonders dominantes Verhalten und die Abgabe von Hormonen verhindert es bei anderen Weibchen den Eisprung.
Jungenaufzucht
Im Normalfall werden Zwillinge geboren, die von Geburt an vom Vater getragen werden. Diese bringen sie nur zum Säugen zur Mutter. Ältere Jungtiere werden auch von anderen Familienmitgliedern getragen und die gesamte Familie hilft bei der Aufzucht. Der mit etwa 5 Monaten entwöhnte und selbstständige Nachwuchs bleibt dann noch für meist zwei Jahre bei der Gruppe und hilft bei der Aufzucht der jüngeren Geschwister.
Besonderheiten zur Tierart
Die gegenseitige Fellpflege spielt eine besonders große Rolle bei den Kaiserschnurrbart-Tamarinen.
Bedrohung
Rote Liste Status: Nicht gefährdet

Paten

Unsere Tierpaten
Inge Dudek
Ute Kurlanda
Olaf Ch. Müller
Christa Puschendorf
Marianne Russner
Klaus und Monika Ruth
Renate Ullmann
Patenschaftsbeitrag
100 Euro/Jahr

Tierhaltung

Zuchtprogramme
EEP seit 1994
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de