Zwergseidenäffchen (Callithrix pygmaea oder Cebuella pygmaea)

Vorkommen
Südamerika

Lageplan:

Systematik

Klasse
Säugetiere
Ordnung
Primaten
Familie
Krallenaffen

Merkmale

Verbreitung
Westliches Amazonasbecken
Lebensraum
Regenwald und Überschwemmungsgebiete
Lebensweise
Zwergseidenäffchen sind tagaktive Baumbewohner. Sie leben in kleinen Gruppen von 2-9 Tieren, unter ihnen gibt es allerdings nur ein dominantes Paar, welches sich fortpflanzen darf.
Insekten, weniger Pflanzenteile, überwiegend aber Harze und Baumsäfte, im Zoo Frankfurt werden diese angerührt.
Fortpflanzung
In der Regel werden zweimal jährlich nach 5 Monaten Tragzeit Zwillinge geboren, wobei sich nur das dominante Zuchtpaar fortpflanzt.
Jungenaufzucht
Die gesamte Gruppe hilft bei der Jungenaufzucht.
Besonderheiten zur Tierart
Zwergseidenäffchen sind Nahrungsspezialisten. Ihr Gebiss ist daran angepasst, Löcher in die Rinde von Bäumen zu knabbern, um so die Harz- und Baumsaftproduktion zu fördern.
Bedrohung
Rote Liste Status: Nicht gefährdet
Bejagung zur Heimtierhaltung

Paten

Unsere Tierpaten
Gerhard Galle
Daniel Hegyi
Elke Herold
Tilman Kirchhoff
Sabine Polnisch
Andrea Turban
Julia, Gwendolyn, Maximilian Völp
Jan Wagner
Christopher James Wild
Patenschaftsbeitrag
100 Euro/Jahr

Tierhaltung

Besonderheiten
Seidenaffen wurden vermutlich von Anfang an gehalten, sie sind bereits im ersten Zooführer von 1860 erwähnt.
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de