Lungenfisch, Australischer (Neoceratodus forsteri)

Vorkommen
Australien und Ozeanien

Gehege

Lageplan:

Systematik

Klasse
Fische
Ordnung
Lungenfische

Merkmale

Beschreibung
Der Australische Lungenfisch erreicht eine Länge von 1,80 Meter und ein Gewicht von bis zu 50 kg. Im Verhältnis zu seinem langen Körper wirken die Flossen recht klein.
Verbreitung
Bei seiner Entdeckung 1870 lebte der damals noch häufige Australische Lungenfisch in zwei kleinen Flusssystemen – dem Mary- und Burnettriver – in Südost-Queensland/Australien, später wurde er in andere Flusssysteme ausgesetzt.
Lebensweise
Die gefährliche Trockenzeit übersteht der Australische Lungenfisch in kleinen dicht bewachsenen Pfützen, wobei er alle 40 bis 50 Minuten an die Wasseroberfläche kommt, um mit seinen funktionstüchtigen Fischlungen atmosphärische Luft aufzunehmen.
Während sich die Jungen von Fadenalgen ernähren, erbeuten die Erwachsenen Krebse, Weichtiere und kleine Fische.
Fortpflanzung
Sobald nach der Trockenzeit der Regen einsetzt, beginnt die Laichzeit. Die Eier, die Froscheiern ähneln, werden einzeln zwischen Wasserpflanzen abgelegt.
Bedrohung
Der Australische Lungenfisch zählt zu den sehr stark gefährdeten Fischen Australiens. Er ist gesetzlich geschützt und schmeckt glücklicherweise überhaupt nicht. Um seinen Lebensraum zu vergrößern wurde er in andere Flusssysteme ausgesetzt.

Paten

Unsere Tierpaten
Dr. Thomas Baier
Patenschaftsbeitrag
150 Euro/Jahr

Tierhaltung

Besonderheiten
Seit 1975 leben im Frankfurter Exotarium zwei Australische Lungenfische, die bei ihrer Ankunft aus Queensland etwa 80 cm groß waren.
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de