Steinfisch (Synanceia verrucosa)

Vorkommen
Ozean

Gehege

Lageplan:

Steinfische sind berüchtigt für ihr Gift. Sie haben am Ansatz der ersten Rückenflossenstrahlen Giftdrüsen, und dieses Gift ist so stark, dass es bereits zu Todesfällen gekommen ist. Es dient aber nur der Verteidigung, und Unfälle geschehen, wenn Taucher oder Badende auf die gut getarnten Tiere treten. Denn Steinfische sind nicht nur wie ein Stein gefärbt, sondern zusätzlich auch noch mit Algen und oft auch mit verschiedenen Tieren, besonders mit Seeanemonen, bewachsen.

Systematik

Klasse
Fische
Ordnung
Drachenkopfartige
Familie
Steinfische

Merkmale

Verbreitung
Rotes Meer, tropischer Indopazifik
Lebensweise
Steinfische sind Lauerjäger: Halb eingegraben warten sie, bis ein Beutetier in die Nähe des körperbreiten Maules kommt, dieses wird aufgerissen und durch den entstehenden Sog die Beute eingesogen.
Fische, Garnelen
Fortpflanzung
Mehrere hundert Eier

Paten

Unsere Tierpaten
Edith Emmerich
Sabine Rauchholz
Daniel Wiese
Patenschaftsbeitrag
50 Euro/Jahr
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de