Hundskopfboa (Corallus caninus)

Vorkommen
Südamerika

Gehege

Lageplan:

Systematik

Klasse
Reptilien
Ordnung
Schuppenkriechtiere
Familie
Riesenschlange

Merkmale

Beschreibung
Die bis zu zwei Meter langen Hundskopfboas sind hervorragend an ein Leben auf Bäumen angepasst. Schon die Färbung, ein leuchtendes Laubgrün mit einer weißlichen oder weiß-gelblichen Rückenzeichnung, macht sie in ihrem Lebensraum "unsichtbar". Der Schwanz ist als Greifschwanz ausgebildet, mit dem sich die Tiere immer irgendwo im Geäst festhalten.
Verbreitung
Amazonasregion und Guayana
Lebensraum
Regenwald
Lebensweise
Die Hundskopfboa lebt auf Bäumen, wo sie sich zum Ruhen so zusammenrollt, dass der Kopf in der Mitte liegt. Lange Zähne und ein grubenförmiges Wärmesinnesorgan an den Ober- und Unterlippen ermöglichen den dämmerungs- und nachtaktiven Tieren ein sicheres Ergreifen der warmblütigen Beutetiere.
Säugetiere und Vögel
Fortpflanzung
Lebendgebährend, 5 bis 15 Jungtiere, Tragzeit 6 bis 7 Monate, Geburtslänge 45 bis 50 cm
Bedrohung
Aufgrund der immer weiter fortschreitenden Regenwaldzerstörung ist auch die Hundskopfboa auf die Anhangliste des Washingtoner Artenschutzabkommens aufgenommen worden, ohne jedoch akut vom Aussterben bedroht zu sein.

Paten

Unsere Tierpaten
Claudia Krägenow
Patenschaftsbeitrag
200 Euro/Jahr

Tierhaltung

Besonderheiten
Alle im Zoo geborenen Hundkopfboas waren rostbraun.
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de