Elefantenohr (Rhodactis und Discosoma)

Vorkommen
Ozean

Gehege

Lageplan:

 

Systematik

Klasse
Wirbellose - Hohltiere Coelenterata

Merkmale

Beschreibung
Elefantenohren können bis zu 30 bis 40 cm Scheibendurchmesser erreichen.
Verbreitung
Subtropische und tropische Meere, tropischer Indischer Ozean, Rotes Meer, tropisher Pazifik und Karibik
Lebensraum
In intakten Korallenriffen besiedeln Elefantenohren in bis zu 30 Metern Tiefe die Riffteile, die von den Steinkorallen aus Lichtmangel nicht besiedelt werden können. In abgestorbenen Riffen können sie jedoch alles überwuchern und auch die Wiederansiedlung von Steinkorallen verhindern oder zumindest erschweren.
Hauptsächlich von Endosymbionten, einzelligen Algen in den Körperzellen, mit der „Mund“öffnung können aber auch größere Futterbrocken aufgenommen werden.
Fortpflanzung
Im Aquarium nur ungeschlechtliche Fortpflanzung durch Teilung, wobei sich meistens der ganze Einzelpolyp längs durchteilt – beginnend an der Mundscheibe, die zuerst oval wird, sich dann bis zu einer länglichen Form auseinanderzieht. In der Mitte ver­wächst Gewebe, so dass zwei Mundscheiben entstehen, die schließlich auseinanderwandern, Oft bleiben dabei Gewebereste hängen , die sich neu organisieren und ebenfalls kleine „Pilze“ ausbilden.

Paten

Unsere Tierpaten
Karl-Heinz Zeul
Patenschaftsbeitrag
25 Euro/Jahr

Tierhaltung

Besonderheiten
Im Exotarium werden verschiedene Arten gepflegt, die sich gut vermehren.
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de