Blauracke (Coracias garrulus (Linne, 1758) )

Vorkommen
Europa, Asien, Afrika

Gehege

Lageplan:

Systematik

Klasse
Vögel

Merkmale

Verbreitung
Europa, West-Asien, Nordwest-Afrika
Lebensraum
Lichte Waldbestände, größere Parkgelände, Streuobstwiesen
Lebensweise
Die europäischen Blauracken fliegen zwischen August und September in ihre afrikanischen Winterquartiere. In ihren Brutgebieten erscheinen sie wieder im April oder Mai.

Meist sitzt die Blauracke auf erhöhten Aussichtspunkten und gleitet zu Boden, wenn sie dort ein Beutetier erspäht hat.
Ihre Beute besteht aus großen Insekten, kleinen Reptilien, Fröschen und Mäusen.
Fortpflanzung
Als Brutplatz wählen Blauracken im Norden ihres Verbreitungsgebietes Baumhöhlen, gelegentlich auch Nistkästen. In Südeuropa brüten sie vorwiegend in Höhlen, die sie in Sand- oder Erdwände graben, oft in kleinen Kolonien zusammen mit Bienenfressern. Aber auch Bruten in Felswänden, Mauerlöchern und an Gebäuden sind sie nicht selten.
Jungenaufzucht
Männchen und Weibchen brüten abwechselnd. Beide Eltern füttern die Nestlinge anfangs mit kleinen Insekten aus dem Kropf, später mit großen Insekten.
Bedrohung
Wegen Bejagung, Nahrungsknappheit und Wetterverschlechterung ist die Blauracke in Westdeutschland ausgerottet. In Sachsen ist im Jahr 1991 das letzte Vorkommen beobachtet worden.
In den warmen, offenen Landschaften Südeuropas ist die Blauracke dagegen noch recht häufig.

IUCN Rote Liste: 'least concern'

Paten

Unsere Tierpaten
AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS
Patenschaftsbeitrag
100 €/Jahr
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de