Blatthühnchen, Rotstirn- (Jacana jacana)

Vorkommen
Südamerika

Lageplan:

Systematik

Klasse
Vögel
Ordnung
Regenpfeiferartige
Familie
Blatthühnchen

Merkmale

Beschreibung
Rotstirn-Blatthühnchen haben einen gelben Schnabel der durch ein rotes Stirnschild verlängert wird, daher kommt auch ihr Name. Ansonsten ist das Deckgefieder von Rücken und Flügeln kastanienbraun, während Kopf und Rumpf schwarz gefärbt sind. Die Beine und auch die sehr langen Zehen sind blaugrau. Besonders beindruckend sind die Blatthühnchen wenn sie ihre Flügel öffnen denn die Schwungfedern sind cremefarben bis leicht grün, stehen also im deutlichen Kontrast zum restlichen Gefieder. In der Regel haben Rotstirn-Blatthühnchen eine Körpergröße von 30 cm, wovon allerdings die Beine schon etwa die Hälfte ausmachen. Bemerkenswert sind die langen Zehen mit bis zu 15 cm Länge.
Verbreitung
In Südamerika östlich der Anden finden sich fast überall Rotstirn-Blatthühnchen.
Lebensraum
Stille Gewässer mit Bewuchs dienen den Vögel als Nahrungs- und Brutplatz. Sümpfe, Moore, flache Teiche und Lagunen kommen in Frage.
Lebensweise
Rotstirn-Blatthühnchen sind tagaktiv auf Nahrungssuche und bewegen sich dabei mit den langen weit gespreizten Zehen problemlos über die Vegetation auf und um Gewässern.
Vor allem Insekten und Samen machen ihre Nahrung aus.
Fortpflanzung
Bei dieser Art leben die Weibchen in Polyandrie, pflanzen sich also mit mehreren Männchen fort und erzeugen mehrere Gelege auf Schwimmpflanzen an der Wasseroberfläche. Die Männchen hingegen sind treu und bebrüten das Nest des Weibchens allein.
Jungenaufzucht
Einzig die Männchen bebrüten die Eier, wobei das Weibchen sie verteidigt. Nach etwa 24 Tagen schlüpfen die vollständig selbstständige Jungvögel und folgen ihrem Vater.
Bedrohung
Aktuell sind Rotstirn-Blatthühnchen nicht bedroht.
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de