Papageiamadine, Rotköpfige (Erythrura psittacea)

Vorkommen
Australien und Ozeanien

Lageplan:

Systematik

Klasse
Vögel
Ordnung
Sperlingsvögel
Familie
Prachtfinken

Merkmale

Beschreibung
Bei einer Länge von etwa 12 cm ist das Gefieder des Vogels überwiegend grün, der Kopf und die Kehle sind, ebenso wie der Bürzel, die Oberschwanzdecken und die Oberseite der Schwanzfedern, rot. Der Schnabel ist schwarz, die Füße grau-braun. Die Gesichtsmaske ist beim Männchen oft etwas größer und die roten Partien etwas kräftiger gefärbt. Trotzdem sind Männchen und Weibchen äußerlich kaum voneinander zu unterscheiden. Ein gutes Merkmal zur Unterscheidung der Geschlechter bietet der Gesang.
Verbreitung
Neukaledonien
Lebensraum
Rotköpfige Papageiamadinen sind häufig in der Nähe von Pflanzungen, Weiden mit Sekundärgebüsch und in Gärten anzutreffen. Eher selten werden sie an den Lichtungen und Waldrändern subtropischer und tropischer Wälder gesehen.
Lebensweise
Sie leben paarweise und nach der Brut in kleinen Trupps.
Ihre Nahrung setzt sich hauptsächlich aus Sämereien, auch aus süßem Obst und Insekten zusammen.
Fortpflanzung
Das Nest ist kugelförmig und überwiegend aus langen Blättern und Halmen gebaut. Darin werden 3 - 6 Eier abgelegt, die etwa 13 - 14 Tage bebrütet werden.
Besonderheiten zur Tierart
Die Geschlechter können am Gesang unterschieden werden.
Bedrohung
Rote Liste Status: LC- nicht gefährdet

Paten

Unsere Tierpaten
Rita De Wasch
Nadine Gersberg
Leira Alena und Nala Emilia Häuser
Sophia Häuser
Petra Hengesbach
Patenschaftsbeitrag
25 Euro/Jahr
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de