Capybara (Wasserschwein) (Hydrochaeris hydrochaeris)

Vorkommen
Südamerika

Lageplan:

Systematik

Klasse
Säugetiere

Merkmale

Verbreitung
Ein kleines Verbreitungsgebiet setzt sich zusammen aus Teilen von Panama, Kolumbien und Venezuela. Ein weiteres, von diesem isoliertes, besteht aus nahezu ganz Südamerika.
Lebensraum
Feuchtgebiete
Lebensweise
Herden unterschiedlicher Zusammensetzung. In der Regenzeit setzen sich die Gruppen meist aus Elterntieren mit ihrem Nachwuchs zusammen, in Trockenzeiten versammeln sich Capybaras an den schwindenden Wasseransammlungen in Herden mit bis zu 100 Tieren.
Fortpflanzung
3 - 4 Jungtiere nach 4 Monaten Tragzeit
Besonderheiten zur Tierart
Capybaras sind die größten Nagetiere der Welt. Sie zählen zu den Meerschweinchenverwandten, sind jedoch mit einem Gewicht von 50-70 kg etwa 50 mal schwerer. Capybaras leben semiaquatisch, sie halten sich also sowohl im Wasser als auch an Land auf. Ihre Zehen sind mit Schwimmhäuten ausgestattet. Augen, Nase und Ohren befinden sich, wie bei Flusspferden, weit oben am Kopf, wodurch sie den heißen Tag fast völlig im Wasser untergetaucht verbringen können.
Bedrohung
Bedrohung: in manchen Gebieten werden sie stark bejagt und damit ihr Vorkommen in teilweise großer Zahl dezimiert.
Rote Liste Status: Nicht gefährdet

Paten

Unsere Tierpaten
Christel Haas
Dr. Peter Schulze
Patenschaftsbeitrag
150 Euro/Jahr

Tierhaltung

Besonderheiten
Von 1895 bis 2011 im Zoo Frankfurt (Quelle: Zooführer), seit 2019 wieder gehalten.
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de