Trompetervogel (Grauflügel-) (Psophia crepitans)

Vorkommen
Südamerika

Lageplan:

Trompetervögel werden in den Dörfern der südamerikanischen Regenwälder gern als Haustiere gehalten, da sie zum einen Menschen gegenüber zutraulich werden können und zum anderen potenziell gefährliche Tiere, wie Schlangen und Skorpione, fangen.

Systematik

Klasse
Vögel
Ordnung
Kranichvögel
Familie
Trompetervögel

Merkmale

Verbreitung
Nördliches Südamerika
Lebensraum
Regenwald
Lebensweise
Grauflügel-Trompetervögel leben in kleinen Gruppen, in denen mehrere unverwandte Männchen leben können.
Ihre Nahrung setzt sich aus Früchten, kleinen Wirbeltieren und Wirbellosen zusammen.
Fortpflanzung
Nur ein Weibchen der Gruppe legt Eier.
Jungenaufzucht
Die Aufzucht findet gemeinschaftlich statt, d.h. die Gruppenmitglieder kümmern sich gemeinsam um die Aufzucht der Jungvögel.
Besonderheiten zur Tierart
Trompetervögel besitzen ein sehr selten nachgewiesenes Paarungssystem, bei dem die ausschließlich vom dominanten Weibchen gelegten Eier von bis zu drei (ranghohen) Männchen befruchtet sein können (kooperative Polyandrie).
Bedrohung
Rote Liste Status: NT – potentiell gefährdet

Paten

Unsere Tierpaten
Helene Dippe
Familie Wächter
Karin Westerborg
Patenschaftsbeitrag
50 Euro/Jahr

Tierhaltung

Besonderheiten
Im Zoo Frankfurt sind sowohl Eltern- als auch Handaufzuchten bei Trompetervögeln gelungen.
Zoo Frankfurt – Bernhard-Grzimek-Allee 1 – 60316 Frankfurt am Main Info-Line: +49 (0)69 - 212 337 35 - info.zoo@@stadt-frankfurt.de