Öffnungszeiten
Tickets
Zooplan
Fütterung
Anfahrt

Podcast zu Natur- und Artenschutz

Hinter dem Zoo geht’s weiter – das ist Titel und Motto der Podcast-Serie von Zoo und Zoologischer Gesellschaft Frankfurt. In dem Gemeinschaftsprojekt werden die Arten- und Naturschutzziele des Zoos und die vielfältigen Projekte und Ansätze der ZGF vorgestellt und erklärt.

Moderator Marco Dinter, Biologe und Trainee für Zookooperation bei der ZGF, spricht in jeder Folge zunächst über die Aufgaben eines modernen, wissenschaftlich geführten Zoos und geht zum Beispiel den Fragen nach, warum ein Zoo eine bestimmte Tierart hält, was die Kriterien für artgerechte Tierhaltung sind und was Zoos, insbesondere der Frankfurter, tun, um bedrohte Arten auch in ihren ursprünglichen Lebensräumen zu unterstützen. Dabei kommen Mitarbeitende aus allen Bereichen des Zoos zu Wort, etwa aus der Tierpflege, der Wissenschaftlichen Abteilung sowie die Tierärztinnen. Anschließend geht es in die Projektgebiete der ZGF. Ranger erzählen von ihrem Arbeitsalltag und wie sie Nashörner vor Wilderei schützen.

Folge 10: Mit der E-NTE fing es an - von Grzimeks Pionierflügen zur “Naturschutz-Airline”

Der tansanische Serengeti-Nationalpark ist fas 15.000 Quadratkilometer groß. Der North-Luangwa-Nationalpark in Sambia sogar 22.000. Die Schutzgebiete, in denen die ZGF arbeitet, haben vor allem eins gemeinsam: Sie sind riesig. Wer hier den Überblick behalten will, muss hoch hinaus. Für die Naturschutzarbeit sind Kleinflugzeuge deshalb unersetzlich und die ZGF besitzt quasi eine kleine Airline. In dieser Folge erfahrt ihr, wer die Fliegerei bei der ZGF groß gemacht hat, welche Abenteuer die Buschpilotinnen und -piloten auf ihren Flügen erleben und warum Naturschutz ohne Flugzeuge undenkbar geworden ist. 
Auch im Frankfurter Zoo gibt es ein Flugzeug. Es ist gestreift wie ein Zebra und steht auf dem Dach des Affenhauses. Wie es dort hinauf kam und was es damit auf sich hat, erklärt Christine Kurrle, Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Zoos. Außerdem im Interview: Buschpilotin  Anna Laroya, die berichtet, was ihren Job so einzigartig macht und wie man reagiert, wenn einem ein Warzenschwein auf die Startbahn läuft, und Klaus Zeh, der seit fast fünfzig Jahren die Flugzeuge der ZGF versichert und bei technischen Problemen zur Seite steht.  

Der Podcast erscheint alle zwei Wochen, immer freitags.
Die nächste Folge erscheint am Freitag den 5. November.

Folge 9: Bartgeier: Rückkehr auf großen Schwingen

In der neuen Podcast-Folge trefft ihr auf ein angebliches Ungeheuer, das in Deutschland bis zur Ausrottung gejagt wurde: den Bartgeier. Doch diesen üblen Ruf hat er gar nicht verdient, wie euch Marco und seine Gäste Kurator Dr. Stefan Stadler und Bartgeier Experte Hans Frey im Podcast erklären. Seit einigen Jahren feiert nun aber nicht nur der gute Ruf der Vögel ein Comeback, sondern auch die Tiere selbst – dank engagierter Zoos und Naturschutzorganisationen.  
Besucht gemeinsam mit Marco und Stefan Stadler unser Geierpaar RICARDA und FAUSTO und erfahrt, woher ihre Namen stammen und warum die Bartgeier bei Menschen lange einen schweren Stand hatten.
Außerdem könnt ihr von Hans Frey erfahren, wie die Wiederansiedlung der Bartgeier geglückt ist und wie die großen Greifvögel auch zu Menschen eine ganz besondere Bindung aufbauen können. 

Folge 8: Pfeilgiftfrösche, Orang-Utans, Elfenbein: Wie sich Zoo und ZGF gegen den illegalen Wildtierhandel engagieren

Elfenbein, ausgestopfte Krokodile oder Federn seltener Vögel – 67.000 verbotene Tierprodukte wurden im letzten Jahr am Frankfurter Flughafen beschlagnahmt. Doch auch lebende Tiere, die illegal gehandelt werden, landen hier und müssen versorgt werden. Einige davon kommen zu uns in den Zoo. Das stellt sich die Frage, wie der Handel mit Tieren eigentlich geregelt wird? Wann ist er illegal? Und wo wird er zur Bedrohung? Das weiß unser Kurator Dr. Johannes Köhler, der sein Büro mit einigen beschlagnahmten Frösche teilt. In der neuen Podcastfolge erklärt er, wie lebende Amphibien, Reptilien und andere Tiere in den internationalen Handel kommen, welche Gesetze das Schmuggeln einfach machen und wie dieser Schwarzmarkt zur echten Bedrohung für das Überleben mancher Arten werden kann.  
Außerdem spricht Marco mit der Leiterin der Kommunikationsabteilung der ZGF Dagmar Andres-Brümmer. Sie berichtet, wie die ZGF vor Ort verhindert, dass Wildtiere in den Handel gelangen.

Folge 7: Saigas: Warum die wahrscheinlich hässlichste Antilope der Welt schwer zu finden ist

Die Steppen Kasachstans: Unendliche Weiten. Hier leben die außergewöhnlichen, vom Aussterben bedrohten Saiga-Antilopen. Ihre Steppenheimat ist etwa zweimal so groß wie Deutschland. Um die Tiere also überhaupt finden zu können, werden einige von Ihnen mit GPS-Halsbändern ausgestattet. Unsere Tierärztin Dr. Christina Geiger hat dabei geholfen, die ersten Saigas mit diesen Sendern auszustatten. Warum bei diesem abenteuerlichen Unterfangen Hausziegen und Motorräder eine wichtige Rolle gespielt haben, kann man in der aktuellen Folge erfahren.

Außerdem berichtet Projektleiter der Zoologischen gesellschaft Frankfurt Steffen Zuther, der sich für den Schutz der Saigas einsetzt,  was die außergewöhnliche Antilopenart vor dem Aussterben durch Eiszeiten und Massensterben bewahrt hat, aber auch welche Faktoren die Tiere jetzt an den Rand der Ausrottung getrieben haben.

Folge 6: Wer bei Zoo und ZGF Wissen schafft

Wie leben ostafrikanische Gnus? Welche Bedingungen brauchen Tiere in menschlicher Obhut? Welche Voraussetzungen brauchen Tiere aus Zoos, um in ihrem natürlichen Lebensraum wieder angesiedelt werden zu können? Fragen über Fragen! Die Antworten darauf können uns wissenschaftliche Studien liefern. Sowohl der Frankfurter Zoo als auch die ZGF arbeiten nicht nur auf einer fundierten, wissenschaftlichen Basis – sie sind auch an der Forschung selbst beteiligt. Was man im Zoo und den ZGF-Projekten herausfinden kann, erfahrt ihr in dieser Folge.  

Der Wissenschaftler Dr. Grant Hopcraft arbeitet in der Serengeti, für deren Schutz sich die ZGF seit über 60 Jahren einsetzt. Er erklärt Marco, wie man Schwanzhaare von Gnus nutzen kann, um Wilderern auf die Schliche zu kommen. Dr. Eva Bärmann hat an den Steinböcken im Frankfurter Zoo geforscht, um deren wildlebende Verwandte besser zu verstehen. Und der Leiter der wissenschaftlichen Abteilung im Zoo, Dr. Stefan Stadler, weiß, welche Forschungsergebnisse aus dem Zoo helfen können, bedrohte Arten vor dem Aussterben zu bewahren.  

Die wilden Gnuherden wandern zwischen der Serengeti in Tansania und der Masai-Mara in Kenia hin und her. Wer sehen möchte, wo sie sich gerade aufhalten (oder in der Vergangenheit aufgehalten haben), findet die GPS-Daten von Grants Arbeitsgruppe auf serengeti-tracker.org  

Folge 5: Wildnis: Wohnungsnot im Wirtschaftswald

Wer an Wildnis denkt, denkt vielleicht an den Amazonas-Regenwald oder andere exotische Gebiete. Doch sie liegt oft viel näher als man denkt: Manuel Schweiger, Leiter der Initiative „Wildnis in Deutschland“, erklärt in der neuen Folge des Podcasts „Hinter dem Zoo geht’s weiter“, warum sich auch in Mitteleuropa die Natur frei entwickeln sollte.   
Zusammen mit ZGF-Referent Nico Eidenmüller bereist Moderator Marco Dinter anschließend den Wispertaunus, wo gerade der Naturwald von morgen entsteht. Nico erklärt, welche Bäume bedrohten Tierarten Lebensraum bieten und welche Rolle der Schwarzspecht dabei spielt. 
In einer Großstadt wie Frankfurt ist es für Wildtiere schwieriger, Lebensraum zu finden. Da ist der Frankfurter Zoo mit seinem Weiher, den Wildblumenwiesen und Verstecken die reinste Oase. Tierpflegerin Therese Lüke weiß, wo im Zoo die wilden Tiere leben. 

EXTRA: Die ganze Geschichte von Nashorn AKURA

Diesmal gibt’s eine Sonderfolge des Podcasts „Hinter dem Zoo geht’s weiter“! Auch diese Folge wird sich um Nashörner drehen, denn nur eine Folge ist für die charismatischen Dickhäuter und ihre spannende Geschichte einfach nicht genug. Dafür wurde auch direkt unser KALUSHO eingespannt.

In der Sonderfolge könnt ihr dem ganze Interview mit Tierpfleger Karlheinz Jahnel lauschen, der 1996 unsere Nashorndame AKURA von Frankfurt nach Südafrika begleitet hat.

Außerdem spricht Zoo-Kuratorin Sabrina Linn über die Rolle moderner Zoos beim Nashornschutz und erklärt das Europäische Erhaltungszuchtprogramm. Sie hat ihre Doktorarbeit über Nashornkommunikation geschrieben und Marco ein paar Nashornlaute mitgebracht. Viel Spaß beim Mitraten! 

Folge 4: Nashörner: Schwere Fracht nach Afrika

Populationsgröße: Null! Im Jahr 1995 meldet die Weltnaturschutzunion, dass in afrikanischen Staat Sambia keine Spitzmaulnashörner mehr leben. Die illegale Jagd nach ihrem Horn hatte sie dort ausgerottet. Doch heute gibt es die Art wieder in Sambia. Was das alles mit unserem Spitzmaulnashorn KALUSHO zu tun hat und wie der Frankfurter Zoo und die Zoologische Gesellschaft Frankfurt bei der Nashorn-Ansiedlung geholfen haben, erzählt euch Marco Dinter zusammen mit seinen Gästen in der neuen Folge unseres Naturschutz-Podcasts „Hinter dem Zoo geht’s weiter“.

Diesmal mit dabei: Kuratorin Sabrina Linn, Tierpfleger Karlheinz Jahnel, der Chef der Rhino Monitoring Unit des ZGF-Sambiaprogramms, Paimolo Bwaly, und Dr. Markus Hofmeyr, Chef des Rhino Recovery Funds.  

Folge 3: Covid-19 & Co: Warum uns zerstörte Regenwälder krank machen

HIV, Ebola, Covid-19: Die gefährlichen Krankheiten haben eins gemeinsam. Sie sind von Tieren auf den Menschen übergesprungen. Solche Krankheiten nennt man Zoonosen. Zootierärztin Dr. Nicole Schauerte erklärt, was Zoonosen genau sind und warum man auch bei seinen Haustieren und im Frankfurter Stadtwald aufpassen muss.  

Artenreicher als der Frankfurter Stadtwald sind die tropischen Regenwälder in Afrika, Asien und Südamerika. Dort gibt es neben rekordverdächtig vielen Pflanzen und Tieren auch zahlreiche Krankheitserreger. ZGF-Geschäftsführer Dr. Christof Schenck erklärt, warum intakte Lebensräume auch unsere Gesundheit schützen.  

Folge 2: Brillenbären: Wie Tiere zu Botschaftern werden

Im Ukumari-Land des Frankfurter Zoos leben Brillenbären, Waldhunde und Brüllaffen in einer Gebirgslandschaft. Zoo-Kurator Dr. Johannes Köhler nimmt Marco mit auf die Tieranlage, um die Besonderheiten moderner Tierhaltung zu zeigen.

Die Brillenbären im Frankfurter Zoo wirken eher freundlich und verspielt. Im peruanischen Manu-Nationalpark sorgen sie aber für Probleme. Brillenbären-Expertin Roxana Rojas-VeraPinto erklärt, warum Konflikte zwischen Bären und Bauern aufkommen und wie die ZGF an Lösungen dafür arbeitet.

Zurück in Frankfurt beschreibt Dr. Miguel Casares, der vor kurzem aus dem Amt ausgeschiedene ehemalige Zoodirektor, wie er sich den Frankfurter Zoo in Zukunft vorstellt. Dabei werden der Arten- und Naturschutz und auch die ZGF eine wichtige Rolle spielen. 

Folge 1: Orang-Utans: Wo Affen zur Schule gehen

Der Frankfurter Zoo hält seit Jahrzehnten stark bedrohte Tierarten, darunter Sumatra-Orang-Utans. Marco spricht mit Zoo-Kuratorin Sabrina Linn darüber, wie Zoos Tierarten auswählen und so zum Artenschutz beitragen.

Danach reist er zu Dr. Peter Pratje in die Dschungelschule auf Sumatra. Dort trainieren Orang-Utans für das Leben in der Wildnis. Ziel ist es, dort eine Orang-Utan-Population anzusiedeln.

Das ZGF-Schutzprogramm in Sumatra ist nur ein Beispiel für die Arbeit der ZGF. Dr. Antje Müllner, ZGF-Referatsleiterin für die Projekte in Lateinamerika und Südostasien, erklärt, was die großen ZGF-Schutzprojekte verbindet - obwohl sie tausende Kilometer auseinander liegen.

Mitgliedschaften